Tausende von Menschen waren nach der Impfung mit dem neuen COVID-19-Impfstoff nicht in der Lage, zu arbeiten oder alltägliche Aktivitäten auszuführen, oder benötigten eine Behandlung durch medizinisches Fachpersonal, so die neuen Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Bis zum 18. Dezember meldeten 3.150 Menschen, was die Agentur als „Health Impact Events“ (Ereignisse mit Auswirkungen auf die Gesundheit) bezeichnet, nachdem sie geimpft wurden.

Die Definition des Begriffs ist: „nicht in der Lage, normale tägliche Aktivitäten durchzuführen, nicht in der Lage zu arbeiten, benötigt Pflege von Arzt oder medizinisches Fachpersonal.“

Wie Zachary Stieber von der Epoch Times berichtet, meldeten die Personen, die die negativen Auswirkungen meldeten, diese über V-safe, eine Smartphone-Anwendung. Das Tool verwendet Textnachrichten und Web-Umfragen, um personalisierte Gesundheits-Check-Ins zu bieten und ermöglicht es den Nutzern, der CDC schnell zu sagen, wenn sie Nebenwirkungen erleben.

Die CDC und Pfizer, die den Impfstoff zusammen mit BioNTech produzieren, reagierten nicht auf die Bitte um Kommentare.

Die Informationen wurden am Samstag von Dr. Thomas Clark, einem CDC-Epidemiologen, dem Beratenden Ausschuss für Immunisierungspraktiken, einem unabhängigen Gremium, das der Agentur Empfehlungen gibt, vorgelegt.

Die CDC sagte, dass 272.001 Dosen des Impfstoffs bis zum 19. Dezember verabreicht wurden. Das bedeutet, dass die meisten Menschen, die geimpft wurden, keine negativen Auswirkungen erlebt haben.

Die CDC hat sechs Fallberichte über Anaphylaxie oder schwere allergische Reaktionen identifiziert, die nach der Impfung mit dem neuen Impfstoff auftraten, berichtete Clark. Andere Fallberichte wurden überprüft und als nicht anaphylaxisch eingestuft.

Jeder, der nach Erhalt des ersten Impfstoffs eine Anaphylaxie erlebt, sollte nicht den zweiten Schuss erhalten, sagte die CDC. COVID-19-Impfstoffe sollen in zwei Dosen im Abstand von etwa drei Wochen verabreicht werden.

Mindestens fünf Beschäftigte im Gesundheitswesen in Alaska hatten nach Erhalt des Pfizer-Impfstoffs Nebenwirkungen, berichteten die Anchorage Daily News. Eine von zwei Nebenwirkungen im Bartlett Regional Hospital erforderte eine Behandlung im Krankenhaus für mindestens zwei Nächte.

Ein Krankenhaus in Illinois hat die Impfungen gestoppt, nachdem vier Mitarbeiter unerwünschte Reaktionen erlitten hatten.

Dr. Peter Marks, der Direktor des Food and Drug Administration’s Center for Biologics Evaluation and Research, erzählte Reportern in einem Anruf am Donnerstagabend, dass die Agentur mit der CDC und Kollegen im Vereinigten Königreich zusammenarbeitet, um die allergischen Reaktionen zu untersuchen.

Telegram Presseteam Austria

Beide Impfstoffe haben „systemische Nebenwirkungen“, die „im Allgemeinen mild“ sind, sagte Marks. Sie gehen nach einem Tag weg. Laut der FDA-Website sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Schüttelfrost die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen. Die Agentur sagte, dass sie nach einigen Tagen weggehen. Ein Freiwilliger in der späten klinischen Studie von Pfizer hatte eine allergische Reaktion. Zwei Personen in der klinischen Phase-3-Studie von Moderna hatten anaphylaktische Reaktionen, teilte das Unternehmen bei einem Treffen am Donnerstag mit. Die Daten zeigten jedoch, dass die Vorteile das Risiko überwiegen, sagten FDA-Beamte, als sie den Impfstoffen im Abstand von etwa sieben Tagen eine Genehmigung für den Notfall gaben. Laut CDC sollten Personen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten, nach der Impfung mindestens 15 Minuten lang überwacht werden. Wenn jemand eine schwere allergische Reaktion gegen den Erhalt eines COVID-19-Impfstoffs hat, sollten Impfanbieter eine schnelle Versorgung gewährleisten und einen Rettungsdienst anfordern. Die Person sollte mindestens einige Stunden lang in einer medizinischen Einrichtung überwacht werden.

QUELLE: CDC ISSUES NEW GUIDELINES, LAUNCHES PROBE AFTER 1000S NEGATIVELY-AFFECTED FOLLOWING COVID-19 VACCINATION

Wichtiger Hinweis in eigener Sache

Gemeinsam unabhängigen Journalismus stärken!

Unabhängiger Journalismus ist ein hohes Gut. Deswegen bewegt sich das PRESSETEAM AUSTRIA abseits von staatlicher Einflussnahme und politischen Interessen. Wir entscheiden, worüber wir berichten und welche Inhalte wir bringen. Denn nur so können wir auch Menschen und Themen eine Stimme geben, die sonst keine Beachtung finden. Wir wollen unabhängig, offen und kritisch bleiben – und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Ihre Unterstützung stärkt unsere redaktionelle Unabhängigkeit!

Einmalig oder fortlaufend schon ab 2 Euro. Jeder Beitrag zählt!


Konto-Überweisung: Presseteam Austria

Verwendungszweck: Spende
IBAN: AT21 3947 9000 0002 6039
BIC: RZKTAT2K479



Ausgefallene Vasen und Hocker online bestellen

Vondom Kopf Graf News
Skydesign Vasen und Hocker Outdoor Design

Werbung