Eine 42-jährige griechische Krankenschwester konnte nach Erhalt der zweiten Dosis des Corona-Impfstoffs ihre Beine nicht mehr bewegen.

Die Symptome der Krankenschwester, die in einem Krankenhaus auf der Insel Korfu arbeitet, stimmen mit dem Guillain-Barré-Syndrom überein, einer Autoimmunerkrankung, die mit zunehmender Muskelschwäche und Lähmung einhergeht.

Die Mutter von zwei Kindern, die jetzt im Rollstuhl sitzt, hatte, soweit bekannt, keine Vorerkrankungen. Gesundheitsexperten versuchen herauszufinden, ob die Lähmung mit dem Impfstoff zusammenhängt, schreibt die Greek City Times.

„Sie war bei bester Gesundheit. Das ist sicher eine Nebenwirkung des Impfstoffs“, sagte Michalis Giannakos, Vorsitzender der Gewerkschaft für Krankenhausmitarbeiter (Poedin). „Dieser Kollege hatte keine anderen Probleme. Ich weiß, was ich sage.“

Presseteam Austria Telegram

✓✓✓ Besuchen sie das Presseteam Austria auch auf Telegram ✓✓✓


Er fügte hinzu, dass auch andere Ärzte sagen, dass es einen Zusammenhang gibt.

Giannakos sagte, die Krankenschwester hatte beide Dosen des Impfstoffs und kurz nach der zweiten Dosis bekam sie Fieber, hatte unerträgliche Schmerzen und ihren Beinen wurden gelähmt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er sagte, sie habe ihn kontaktiert und sitze nun „im Rollstuhl“.

Das Krankenhaus bestätigte gegenüber Open TV, was passiert ist.

„Die Krankenschwester, die seit 17 Jahren im Krankenhaus arbeitet, ist in Behandlung und wird derzeit von Ärzten überwacht. Sie kann nicht laufen“, sagte N. Ioannou, Leiter der Personalabteilung.

Iannou fuhr fort, dass „dies eine ernste Nebenwirkung des Impfstoffs ist“ und dass „der Hersteller das Problem angehen und die Kosten tragen muss.

Das griechische Gesundheitsministerium hat noch nicht auf den Fall reagiert, wie die Greek City Times berichtet.





Skydesign Vasen und Hocker Outdoor Design
Ausgefallene Vasen und Hocker online bestellen

Vondom Kopf Graf News