Die Exportwirtschaft bleibt die stärkste Stütze für Kärntens Wohlstand: Waren im Wert von mehr als acht Milliarden Euro wurden 2018 ausgeführt. Neue Außenwirtschaftsstrategie soll Erfolge prolongieren.

Meinrad Höfferer, WK-Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Sebastian Schuschnig

Mehr als eine Milliarde Euro beträgt der Außenhandelsüberschuss: Um diesen Betrag übersteigen die Exporte Kärntens (8,108 Mrd. Euro) die Importe (7,038 Mrd. Euro). Damit bleibt Kärnten im exklusiven Kreis der Bundesländer (gemeinsam mit Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg), die eine positive Außenhandelsbilanz aufweisen. „Außergewöhnliche Zahlen“, erklärte dazu heute Kärntens Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl bei der Präsentation der Exportstatistik 2018: „Das zeigt, welche hervorragende Arbeit die etwa 2800 exportierenden Unternehmen in Kärnten leisten. Wir können uns nachhaltig im österreichischen Spitzenfeld behaupten.“

Neue Außenwirtschaftsstrategie

Sieben von zehn Euro erwirtschaften die Kärntner Betriebe bereits außerhalb der Landesgrenzen. „Der Export ist damit der entscheidende Faktor für den Kärntner Wohlstand“, fasste Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig zusammen. Mit einem Wachstum gegenüber 2017 von 57 Prozent und einem Exportvolumen von 331 Mio. Euro ist China bereits der fünftwichtigste Markt für Kärnten. „Das bestätigt unseren Weg zum asiatischen Markt“, unterstrich Schuschnig und kündigte eine weitere Wirtschaftsmission nach China im ersten Halbjahr 2020 an. Darüber hinaus soll die erfolgreiche Exportoffensive von Wirtschaftskammer und Land Kärnten zur ersten Außenwirtschaftsstrategie eines österreichischen Bundeslandes weiterentwickelt werden. Schuschnig: „Wir erarbeiten gemeinsam einen langfristigen Leitfaden für die Exportwirtschaft, um die aufgebauten Wirtschaftsbeziehungen nachhaltig zu stärken und auch den Dienstleistungsexport zu stützen.“

Meinrad Höfferer, WK-Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Sebastian Schuschnig

Erfolg beim Weltmeister

Neben dem Exporterfolg nach China hob Meinrad Höfferer, Außenwirtschaftsleiter der WK Kärnten, die nochmalige Steigerung von 209 Mio. Euro (+9,7 Prozent) nach Deutschland hervor: „Auf so hohem Niveau beim Exportweltmeister noch einmal fast zehn Prozent zuzulegen, ist bemerkenswert und ein echtes Qualitätsmerkmal.“ Besonders freut Höfferer, dass die USA den 2. Platz im Ranking gehalten haben: „Man darf nicht vergessen, dass sich unser Exportvolumen in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht hat.“ Er begrüßt auch die Entwicklung einer Außenwirtschaftsstrategie auf Grundlage der überaus erfolgreichen Exportoffensive: „Wir haben eine hervorragende Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten und werden gemeinsam noch stärker in die Professionalisierung, die Abstimmung mit den Bundesprogrammen und das Feintuning zwischen Nah- und Fernmärkten gehen.“ Dazu dient auch der Ausbau der bestehenden Website www.exportoffensive-ktn.at zu einer Landing Page für alle Außenwirtschaftsfragen.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Außenwirtschaft und EU
MMag. Dr. Meinrad Höfferer
T 05 90 904 – 750
E meinrad.hoefferer@wkk.or.at
W kaerntnerwirtschaft.at
Klagenfurt, 15. Juli 2019

Freuen sich über Kärnten im österreichischen Export-Spitzenfeld: Außenwirtschaftsleiter Meinrad Höfferer, WK-Präsident Jürgen Mandl und Landesrat Sebastian Schuschnig

Foto: WKK/Fritz-Press