In Deutschland und Österreich gehen heute mit enormem Mediengetrommel die Impfungen los. In den USA hat die CDC kurz zuvor eine höchst alarmierende Zahl über Nebenwirkungen vorgelegt. Sie wird hierzulande einfach ignoriert …

Auch in Deutschland geht es rund:

Impfstoff-Zulassung
-“Spahn hat Druck ausgeübt”

Der Chef der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Ludwig, kritisiert die Schnelligkeit der Impfstoff-Zulassung. Er spricht auch von “Druck von Seiten der Politik”.

“Dass wir diese schnelle Impfstoff-Entwicklung erlebt haben, ist ein großer Vorteil für uns”, sagt Professor Wolf-Dieter Ludwig, der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Denn man brauche den Impfstoff dringend.

Allerdings stellt sich die Frage: Ist dieser Impfstoff wirklich ausreichend gut geprüft worden, sodass wir dann auch diejenigen, die sich jetzt impfen lassen, so informieren, dass sie eine selbstbestimmte Entscheidung treffen und überzeugt sind, dass es die richtige Maßnahme für sie ist?
Wolf-Dieter Ludwig

Aktuell prüft die Europäische Arzneimittelagentur (Ema) den Biontech-Pfizer-Impfstoff. Mit einer Zulassung wird am Montag gerechnet. Die Bundesländer stellen sich darauf ein, 27. Dezember mit den Impfungen zu beginnen. In Großbritannien und in den USA wird bereits geimpft.

Telegram Presseteam Austria

Wolf-Dieter Ludwig…
Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig

… Jahrgang 1952, ist Facharzt für Innere Medizin, mit Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie. Seit 2006 ist Ludwig zudem Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Außerdem vertritt er bei der Ema im Management Board den ständigen Ausschuss der Europäischen Ärzte.

Bildquelle: Oberländer/AkdÄ
Ludwig ist Mitglied des Management-Boards der Ema – und sagt, er habe im Zuge des Zulassungsverfahrens Druck auf die Ema wahrgenommen:

Ich habe diesen Druck von Seiten der Politik gespürt, auch der Bundesgesundheitsminister hat diesen Druck ausgeübt.
Wolf-Dieter Ludwig

Studienlage: Viele offene Fragen
Jetzt sei es wichtig, die Nebenwirkungen und auch Langzeitwirkungen nach dem Impfstart genau zu beobachten.

Mehr dazu am Sonntag um 19:10 Uhr bei Berlin direkt
Berlin direkt
Die Impfstrategie der Bundesregierung. Das ist ein Thema heute in Berlin direkt – ab 19:10 Uhr im ZDF.

Insgesamt zeigt er sich unzufrieden mit der Studienlage. Es gebe zu viele offene Fragen, zum Beispiel bei der Gruppe der über 80-Jährigen.

Es mangele an Daten, die Nebenwirkungen seien zu wenig erforscht. Wichtig sei es, die Bevölkerung umfangreich zu informieren, damit jeder einzelne in der Lage sei, über eine Impfung zu entscheiden.

Wir müssen unbedingt sehr gründlich jetzt die Nebenwirkungen, die auftreten, registrieren und wir müssen sie dokumentieren und dann auch frühzeitig darüber informieren.
Wolf-Dieter Ludwig

 

Wichtiger Hinweis in eigener Sache

Gemeinsam unabhängigen Journalismus stärken!

Unabhängiger Journalismus ist ein hohes Gut. Deswegen bewegt sich das PRESSETEAM AUSTRIA abseits von staatlicher Einflussnahme und politischen Interessen. Wir entscheiden, worüber wir berichten und welche Inhalte wir bringen. Denn nur so können wir auch Menschen und Themen eine Stimme geben, die sonst keine Beachtung finden. Wir wollen unabhängig, offen und kritisch bleiben – und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Ihre Unterstützung stärkt unsere redaktionelle Unabhängigkeit!

Einmalig oder fortlaufend schon ab 2 Euro. Jeder Beitrag zählt!


Konto-Überweisung: Presseteam Austria

Verwendungszweck: Spende
IBAN: AT21 3947 9000 0002 6039
BIC: RZKTAT2K479



Ausgefallene Vasen und Hocker online bestellen

Vondom Kopf Graf News
Skydesign Vasen und Hocker Outdoor Design

Werbung