Der digitale Euro nimmt Gestalt an, doch die Vorteile für Nutzer dürften gering sein. Die Geldsumme pro Wallet soll sogar gedeckelt werden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist sich über wichtige Eckpunkte ihres Konzepts für einen digitalen Euro einig. Die Währung soll Digital Euro heißen und wahrscheinlich nicht auf der Blockchain basieren, wie das Handelsblatt unter Berufung auf Notenbankkreise berichtete. Die EZB will sich demnach die Markenrechte für die Bezeichnung Digital Euro sichern.

Für Nutzer des Digitaler Euro ergeben sich im Vergleich zu anderen digitalen Zahlungssystemen kaum Vorteile. Für den Digital Euro gibt es keine Guthabenzinsen und es fallen auch keine Minuszinsen an. Zur Verwaltung soll es konventionelle Konten unter Kontrolle der EZB geben, der Zahlungsverkehr setzt auf existierenden Systemen auf. Ob Transaktionsgebühren für die Überweisung von Beträgen erhoben werden, geht aus dem Bericht nicht hervor. Das ist für den Handel tatsächlich eine Ersparnis gegenüber Bargeld.

Digitaler Euro kommt

Jeder Bürger der Eurozone darf Digitaler Euro besitzen und nutzen, allerdings in seinem Wallet nur eine festgelegte Summe speichern. Das solle nicht die Sicherheit erhöhen, sondern verhindern, dass Bankkunden abrupt ihre Einlagen in die Digitalwährung tauschten und so Probleme für das Finanzsystem verursachten, schreibt das Handelsblatt. Die Maximale Digitaler Euro Summe soll angeblich bei 3.000 Euro liegen.

Die Wallets sollen wie gewöhnliche Konten von Geschäftsbanken und anderen Finanzdienstleistern angeboten werden, allerdings nur in Verbindung mit einem konventionellen Konto. Liegt mehr Geld auf dem Wallet als die erlaubte Summe, wird der Rest automatisch auf das Girokonto umgebucht.

Telegram Presseteam Austria

UMFRAGE: Digitaler Euro | JA oder NEIN zum Digitalen Euro | Braucht Europa einen digitalen Euro?

Eine offizielle Entscheidung über den Digital Euro gibt es noch nicht, diese soll auf der Sitzung der Notenbank im Juli 2021 erfolgen. Eingeführt werde der E-Euro aber frühestens in 5 Jahren, heißt es in dem Bericht. Änderungen am Konzept seien noch möglich.

Reklame: Hier geht es zu Kryptowährungen – Investments in Bitcoin & Altcoins

Wichtiger Hinweis in eigener Sache

Gemeinsam unabhängigen Journalismus stärken!

Unabhängiger Journalismus ist ein hohes Gut. Deswegen bewegt sich das PRESSETEAM AUSTRIA abseits von staatlicher Einflussnahme und politischen Interessen. Wir entscheiden, worüber wir berichten und welche Inhalte wir bringen. Denn nur so können wir auch Menschen und Themen eine Stimme geben, die sonst keine Beachtung finden. Wir wollen unabhängig, offen und kritisch bleiben – und dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Ihre Unterstützung stärkt unsere redaktionelle Unabhängigkeit!

Einmalig oder fortlaufend schon ab 2 Euro. Jeder Beitrag zählt!


Konto-Überweisung: Presseteam Austria

Verwendungszweck: Spende
IBAN: AT21 3947 9000 0002 6039
BIC: RZKTAT2K479



Ausgefallene Vasen und Hocker online bestellen

Vondom Kopf Graf News
Skydesign Vasen und Hocker Outdoor Design

Werbung